Steuern und Gebühren

Wassergebühren

Die Gemeinde Aldersbach erhebt für die Benutzung der Wasserversorgungseinrichtung Grund- und Verbrauchsgebühren.

Grundgebühr Wasser

Die Grundgebühr beträgt bei der Verwendung von Wasserzählern mit Nenndurchfluss

bis 2,5 m³ / h

30,00 EUR / Jahr

bis 6 m³ / h

60,00 EUR / Jahr

über 6 m³ / h

90,00 EUR / Jahr

Verbrauchsgebühr Wasser

                                              1,58 EUR / cbm / netto

Die Gemeinde Aldersbach erhebt nach der Grundstücksfläche und der Geschoßfläche der vorhandenen Gebäude folgende Herstellungsbeiträge für Wasser.

Grundstücksfläche

0,75 EUR / qm/ netto

Geschoßfläche

                                             6,18 EUR / qm/ netto

Zu den Beiträgen und Gebühren wird die Mehrwertsteuer in der jeweils gesetzlichen Höhe erhoben.

 Beitrags- und Gebührensatzung zur Wasserabgabesatzung

Satzung für die öffentliche Wasserversorgungseinrichtung (Wasserabgabesatzung)

Abwassergebühren

Die Gemeinde erhebt für die Benutzung der Abwasserbeseitigungseinrichtung Einleitungsgebühren. Die Einleitungsgebühr wird nach Maßgabe der nachfolgenden Absätze nach der Menge der Abwässer berechnet, die der Abwasserbeseitigungseinrichtung von den angeschlossenen Grundstücken zugeführt werden.

Gebühr für die Einleitung von Schmutz- und Niederschlagswasser

1,61 EUR / cbm

Gebühr für die Einleitung von (ausschließlich) Schmutzwasser

1,61 EUR / cbm

Die Gemeinde Aldersbach erhebt nach der Grundstücksfläche und der Geschoßfläche der vorhandenen Gebäude folgende Herstellungsbeiträge für Abwasser.

Grundstücksfläche

0,95 EUR / qm

Geschoßfläche

                       13,93 EUR / qm

Beitrags- und Gebührensatzung zur Entwässerungssatzung

Satzung für die öffentliche Abwasserbeseitigungseinrichtung

Fäkalschlammentsorgung

Fäkalschlammentsorgungsgebühr

103,12 EUR / cbm

Einschüttgebühr

83,39 EUR / cbm

Steuern

Hundesteuer (je Hund)

25,00 EUR / Jahr

Grundsteuer A (Land- und Forstwirtschaft)

300 v. H.

Grundsteuer B (sonstige Grundstücke)

300 v. H.

Gewerbesteuer

315 v. H.

GEMEINDE ALDERSBACH (Stand: November 2010)